In Gedenken an Holger Heinrichs

Am 24.04.2019 ist Holger Heinrichs im Alter von 55 Jahren verstorben, nur wenige Tage vor seinem 15. Transplantationsgeburtstag.

 

Holger war viele Jahre als Beisitzer Teil des Vorstandes der CF-Selbsthilfe Köln, verlässlich, hilfsbereit, herzlich und engagiert. Holgers bestimmt wichtigste Aufgabe war, dass er z.B. Schulen besuchte, um dort über CF und Lungentransplantation zu sprechen. Holger ging stets sehr offen mit seiner Geschichte um und machte dadurch auch Vielen Mut, einen guten Weg im Umgang mit CF zu finden. Schließlich war er verheiratet, hatte zwei Kinder und einen Beruf erlernt. Sogar eine Transplantation hat er erfolgreich überstanden. Er hat nichts beschönigt, aber auch nicht gejammert. Holger konnte sowohl Betroffenen als auch Außenstehenden einen sehr guten Eindruck von einem Leben, nicht für CF, sondern mit CF vermitteln. Es ist nicht immer einfach, Menschen so nah an dem persönlich erlebten teilhaben zu lassen, aber er konnte es zulassen. Holger hat Höhen und auch Tiefen erlebt, die er mit einer unbeschreiblichen Stärke gemeistert hat und trotzdem war er stets lebensbejahend. Man konnte ernste Gespräche mit ihm führen und im nächsten Moment wieder herzlich miteinander lachen. Seine Familie und auch sein tiefer christlicher Glaube haben ihm in schweren Zeiten Kraft gegeben.

 

Nach gesundheitlich schweren Jahren, ging es nach seiner Lungentransplantation für Holger noch einmal aufwärts. Es waren geschenkte Tage, Monate, Jahre. Dieses neue Leben hat er in vollen Zügen genossen und gefeiert. Holger war verliebt in Norddeutschland und bereiste es leidenschaftlich gern, später auch mit seinem Wohnmobil, welches er liebevoll „den Dicken“ nannte. Kein Leuchtturm war vor ihm und seiner Kamera sicher. Holger konnte die kleinen Dinge im Leben schätzen und genießen wie z.B. einfach nur mit einem heißen Tee vor einem kleinen Café auf Amrum in der Sonne zu sitzen. Wie oft geht uns die Dankbarkeit für diese kleinen Momente im Alltag verloren? Ich habe immer bewundert, wie sehr er seine 2. Chance genutzt hat.

 

Holger hat in den Erinnerungen vieler Menschen Spuren hinterlassen. Mich erfüllt Traurigkeit, dass er nicht mehr bei uns ist, aber auch große Dankbarkeit für die vielen schönen Erinnerungen. Er wird im Verein fehlen und er wird als Freund fehlen.

 

In Gedanken sind wir bei Holgers Familie und wünschen ihr viel Kraft.

 

Für die CF-Selbsthilfe Köln e.V.

 

Sandra Buss, Vorstandsmitglied